„Teilen spendet Zukunft“

Suppenessen im Kulturstadl. Sehr gute Fastensuppen, gekocht von Raimund Buballa, Christa Sturm und Klothilde Mannsberger. Männer verteilten die Suppen
(© Foto: Katholische Frauenbewegung Maria Rojach).

Familienfasttag in Maria Rojach – „Teilen spendet Zukunft“

Unter diesem Motto lud – wie alljährlich – die kfb (Katholische Frauenbewegung) Maria Rojach mit Obfrau Ingrid Buballa diesmal am 17. März zum Fastensuppenessen in den Kulturstadl Maria Rojach ein. Der Gottesdienst in der Pfarrkirche, mitgestaltet von der kfb, führte in das Thema „Wandel wagen – gemeinsam für eine Zukunft aus eigener Kraft“ ein. Helmtraud Weber erläuterte, dass heuer zum 61. Mal österreichweit die Aktion „Familienfasttag“ der kfb durchgeführt werde.

Die Spenden fließen dieses Mal in Projekte in Tanzania im Osten Afrikas, wo in der nördlichen Region Arusha 80% der Bevölkerung auf dem Land leben, ohne fließendes Wasser und elektrischen Strom. Frauen lernen jetzt, Energiesparöfen aus Zement oder Lehm herzustellen. Damit wird die gesundheitsschädigende Rauchentwicklung durch die üblichen offenen Feuerstellen vermieden. Die Frauen kochen schneller und heizen mit selbst gefertigten Briketts aus Altpapier statt mit Holz, das bisher in den Wäldern geschlägert wurde. Die Frauen verkaufen ihre Öfen mit Erfolg – das Selbstbewusstsein der Frauen steigt, die Armut sinkt.

Mit diesem Wissen ausgestattet, begaben sich die Gläubigen in den Kulturstadl, wo die Frauen der kfb drei wohlschmeckende Suppen vorbereitet hatten, zu denen Brot gereicht wurde. Über den regen Zuspruch und die Spenden freuten sich neben der kfb auch Pfarrer GR Mag. Helmut Mosser.

Siehe auch: Die Pfarre auf der Diözesanwebsite.

Zurück zu Kirchenjahr 2018/2019